Haegele-048-SRGB

Drahterodieren

Die Drahterosion ist ein formgebendes Fertigungsverfahren (Schneidverfahren), das nach dem Prinzip des Funkenerodierens arbeitet. Als Elektrode dient ein dünner durchlaufender Messing- oder Wolframdraht.

Beim Drahterodierverfahren wird die gewünschte Form eines Werkstückes als maschinenlesbarer Code an das Hochleistungssystem weitergegeben, das dieselbe Form exakt schneidet, indem sie den Draht der vorgegebenen Strecke entlang führt.

Je nach Auftrag arbeiten wir mit unterschiedlichen Drahtstärken.

Drahterosion in Zahlen

  • kleinste Rauheit Ra0,1µ
  • Arbeitsräume bis 500 x 350 x 250 mm
  • Werkstückgewicht bis ca. 60kg

Hartmetallbearbeitung

Zum Schutz vor Elektrokorrosion während der funkenerosiven Bearbeitung ist es wichtig, dass das Wasser eine Leitfähigkeit von <5µS aufweist und frei von Verunreinigung ist. Bei überwiegender Hartmetallbearbeitung ist eine Spezialdeionisierung empfehlenswert.